Tierarzt Minden - Besuchen Sie uns auf Facebook Kontaktieren Sie uns per Mail bpt - Bundesverband Praktizierender Tierärzte e.V.
Ausbildung

Dr. med. vet.

Anja Sommer

Fachtierärztin für Physiologie und physiologische Chemie

Ihre Tierarztpraxis in Minden

tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden Labor tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden Patient Paul tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden tierarzt minden
→ Galerie öffnen

Altersvorsorge für Ihre Liebsten

In den vergangenen Jahrzehnten ist die Lebenserwartung unserer Haustiere dank besserer Ernährung, Pflege und medizinischer Versorgung deutlich gestiegen. Diese erfreuliche Entwicklung bringt es mit sich, dass wir immer mehr alte und zum Teil auch sehr alte Tiere in unserer Praxis sehen, die dann auch vermehrt unter alterstypischen Erkrankungen leiden.

Ab wann ist ein Tier alt?

Das ist abhängig von Größe, Rasse und Lebensbedingungen.

Ein Vorschlag zur Einstufung in die Gruppe der älteren Tiere sieht so aus:

  • bei kleinen Hunderassen und Katzen ab dem 9. Lebensjahr.
  • bei mittleren und großen Rassen ab dem 7. Lebensjahr
  • bei Riesenrassen ab dem 6. Lebensjahr,

Es empfiehlt 1-2 Jahre vor Erreichen des kritischen Alters, mit den Altersvorsorgeuntersuchungen und einer genauen Beobachtung des Tieres zu beginnen.

Worauf sollten Sie bei ihrem Tier achten?

Sie kennen Ihr Tier am besten und können uns entscheidende Hinweise zur Erkennung von Krankheiten liefern.

Insbesondere sollten Sie auf Folgendes achten:

  • starke Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
  • vermehrter Durst
  • verminderter oder vermehrter Appetit
  • Schwierigkeiten beim Kotabsatz oder Urinabsatz
  • verminderte Aktivität, „Unlust“ an Dingen, die dem Tier sonst Freude gemacht haben
  • untypische Nervosität
  • Schwäche
  • Verhaltensänderungen
  • veränderte Körperhaltung, -form
  • Husten, Atemgeräusche

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei Ihrem Hund oder Ihrer Katze beobachten, empfiehlt es sich auf jeden Fall einen Termin in unserer Praxis vereinbaren.

 

 

 

Welche Vorsorgeuntersuchungen gibt es ?

 

Beim Menschen sind die häufigsten Erkrankungen im Alter Bluthochdruck und Gefäßverkalkungen. Bei unseren Haustieren sind es häufig Erkrankungen der Nieren, der Schilddrüse oder der Leber, sowie Kreislauferkrankungen und Tumore.

Leider zeigen die Tiere erst sehr spät Symptome und es ist ihnen von außen nichts anzumerken.

 

Welche Vorsorgeuntersuchungen sind sind neben der jährlichen Allgemeinuntersuchung im Rahmen der Impfung ratsam:

  • 1x jährlich eine Blutuntersuchung
  • Bei Katzen 1x jährlich Messung des Blutdrucks, da es auch bei der Katze zu idiopatischem Bluthochdruck im Alter kommen kann.
  • a. bei großen Hunderassen eine Ultraschalluntersuchung der Milz, da Milztumore vollkommen symptomlos verlaufen bis zur plötzlichen Ruptur und bei frühzeitiger Diagnose mittels OP entfernt werden können.

 

Frühzeitig erkannte Probleme mit den Organen können signifikant die Lebenserwartung steigern.

Natürlich ist eine Blutuntersuchung auch in einem früheren Alter ratsam, wenn Ihr Tier Symptome (länger andauernder Durchfall, Erbrechen, vieles Trinken, Apathie etc.) zeigt!